Sie sind hier: QueerTausch > zu Hause > Wer wir sind

Wer sind wir?

Shuggi (Neuseeland 1992) und Andrea (USA 1993/94) sind seit vielen Jahren auf allen Ebenen bei AFS aktiv. Zusammen waren sie bereits sechs Mal Gastfamilie. "Wir sind jedes Mal gerührt von der innigen Verbundenheit, die durch das gemeinsame Jahr entsteht und wünschen uns mehr queere Familien, die sich auf das Abenteuer 'Interkultureller Austausch' einlassen."
Julia (Thailand 1993/94) ist Gründungsmitglied von QueerTausch. Sie war neun Mal Gastschwester für AFSer aus sieben Ländern. Aus ihrer Sending-Erfahrung sagt sie: "Anfangs hatten zukünftige Austauschschülerinnen und Austauschschüler und ihre Familien Bedenken, ob eine 'non-traditional' queere Gastfamilie das Richtige sein könnte. Inzwischen öffnen sich immer mehr Hopees auch dieser Diversität in ihrem Austauschjahr und empfinden sie als Bereicherung und Normalität."
Adrian (USA 06/07, Kroatien 09/10) ist in Berlin im Komitee aktiv und kümmert sich insbesondere um Veranstaltungen im Entsende-Bereich. "Ich bin bei QueerTausch, weil ich es wichtig finde, dass sich auch im Austauschkontext mit queerer Thematik beschäftigt wird und es Ansprechpartner_innen dafür gibt."
Vanessa (Japan, 2000) kam Anfang 2014 als Praktikantin zu QueerTausch und arbeitet seitdem ehrenamtlich bei AFS. "Ich selbst bin nicht queer, kenne jedoch in meinem Freundes- und Bekanntenkreis einige LGBT-Personen. Das Einsetzen für mehr Akzeptanz und Respekt für queere Menschen ist für mich selbstverständlich und ich finde es toll, dass es die IG QueerTausch gibt, die die vielfältigen Lebensweisen verstärkt in die Schülerprogramme und Freiwilligendienste integriert und eine Plattform für Informationen und Austausch bietet."
Judith war 2008/09 in der Dominikanischen Republik und ist seitdem bei AFS ehrenamtlich aktiv. "Ich finde es wichtig, dass es auch im Zusammenhang mit interkulturellem Austausch eine Plattform für queere Themen gibt - dafür ist QueerTausch da. Innerhalb von AFS und auch darüber hinaus arbeiten wir an mehr Sichtbarkeit, geben Hilfestellungen und begrüßen bereichernde Sichtweisen. Ich freue mich über die vielen Menschen, die uns dabei begegnen."
Benedict (USA 06/07) betreut bei AFS Vorbereitungs- und Nachbereitungscamps und ist Redakteur des Vereinsmagazins HORIZONTE. "In einer weltoffenen Organisation wie AFS müssen queere Themen unbedingt mitgedacht und einbezogen werden, um queere Jugendliche und Familien besser zu erreichen und unterstützen zu können. Deshalb ist es großartig, dass Queertausch für queere Themen ein Bewusstsein schafft und die Sichtbarkeit im Verein verbessert."
Ole (Austauschjahr 2003/04 in die USA) ist Trainer und Moderator bei AFS und seit Anfang an bei QueerTausch mit dabei. Sein Spezialgebiet ist die Gestaltung von Trainings. Neben seiner ehrenamtlichen AFS Tätigkeit ist Ole als strategischer Berater des Bundes tätig. "Innerhalb der Arbeit bei QueerTausch liegt mir besonders am Herzen, dass sowohl Familien, als auch Schüler im Besonderen, Freude haben interkulturell zu lernen, ohne dass ein LGBT Hintergrund als Belastung, sondern vielmehr als Bereicherung gesehen wird."
Nadja verbrachte ihr Auslandsjahr 2009/10 in den USA und ist seither bei AFS ehrenamtlich engagiert. "Interkultureller Austausch bietet die einzigartige Möglichkeit einen bunten Pluralismus zu stärken, Vorurteile abzubauen und Brücken zu schlagen. Interkultureller Austausch darf nicht vor lesbischen, schwulen, bisexuellen und transidenten Menschen oder alternativen Familienformen Halt machen. QueerTausch fungiert hier als wichtiges Sprachrohr, macht vielfältige sexuelle und geschlechtliche Identitäten bei AFS sichtbar und ist insbesondere für alle* jederzeit ansprechbar."
Rico (Freiwilligendienst Mexiko 2011/12) ging 2013 als Betreuer eines Kurztauschprogramms nach Indien und engagierte sich bis 2015 mehrere Jahre als Freiwilliger im Komitee Bremen. Seitdem lebt und arbeitet er in Dublin (Irland). "Vielerorts stellen Menschen Aspekte der Sexualität negativ in den Vordergrund. Daher setze ich mich für eine positiv gesinnte Aufklärung mit QueerTausch ein."
Sein Auslandsjahr mit AFS verbrachte Tino 2006/07 in Thailand, 2009/10 war er mit 'kulturweit' in den Palästinensischen Autonomiegebieten an einer Schule tätig. Seitdem ist er ehrenamtlich bei AFS aktiv. "Ich bin bei QueerTausch, weil ich die Philosophie der queer theory und den reflektierten Umgang mit Unterschieden und Grenzen als etwas Relatives und auch Kreatives unheimlich wichtig und spannend finde!"